Virtuelles Business Apéro am 3. Dezember 2020, 17:00 – 18:00 Uhr!

Liebe interkulturelle Unternehmerinnen und Unternehmer,

Teilnahme an der Mailänder Modewoche, der „Salone del Mobile“ Handwerkskunstmesse, einem internationalen „Food Festival“ – das waren die eigentlich geplanten Projektaktionen in 2021. Auch hier erfordert die Situation unsere Kreativität und so haben wir mit den europäischen Projektpartnern einige alternative Ideen für mögliche Events entwickelt:

  • Bereich Gastronomie: Kulinarische Stadtführungen zu verschiedenen Restaurants etc., online Koch-Events mit Vorab-Lieferung der Zutaten, Publikation einer Stadtkarte mit Internationaler Küche, Erstellung eines Interkulturellen Kochbuchs
  • Bereich Mode: Modekatalog mit allen beteiligten DesignerInnen, Organisation mehrerer lokaler Modenschauen und Übertragung in einem gemeinsamen Streaming, gemeinsame Webseite für Präsentation und Verkauf
  • Bereich Handwerk: Fotoreportagen aus den Werkstätten, Organisation von Thementagen (Holz, Spielzeug, oder ähnliches) und virtuelle Übertragung, Teilnahme an der digitalen Version der „Salone del Mobile“ Handwerkskunstmesse in Mailand

Aber wer könnte solche Vorschläge besser beurteilen als Sie / Ihr selbst? In einem virtuellen Treffen möchten wir gern die genannten Ideen genauer vorstellen und Eure/ Ihre Rückmeldungen dazu hören. Selbstverständlich kann auch Raum sein für einen allgemeinen Austausch.

Wir möchten euch deshalb gern einladen am:


 Donnerstag 03. Dezember 2020
von 17.00h bis 18.00h
zu einem virtuellen Apéro
 


Den Video- Konferenzraum und die Moderation stellen wir; für das passende Getränk sorgt jede und jeder selbst. Wir bitten um eine Anmeldung bis Freitag 27.11.2020 und versenden den Zugangslink am Tag vor der Veranstaltung.

Falls eine Teilnahme nicht möglich ist, freuen wir uns selbstverständlich auch über Rückmeldungen und Ideen per Mail oder Telefon an a.philipp@aiforia.eu, 0761-45877832 (wir rufen gern zurück!).

Regionalexkursion zum Klosterhof

In Kooperation mit Agrikultur e.V. und zusammen leben e.V. führte uns Ende Juli die erste Regionalexkursion zum Klosterhof nach Gundelfingen, einem Pionier des ökologischen Landbaus. Seit bald 30 Jahren wird hier Obst und Gemüse nach streng biologischen Prinzipien angebaut. Vielen Dank an Thomas für die ausführlichen und geduldigen Erklärungen trotz sengender Hitze! Abschließend bereiteten wir aus den mitgebrachten Lebensmittel mit Unterstützung von Firaz in der Kantine Vauban ein leckeres Mahl.
 
Darüber freuten wir uns besonders: Ein Team der Coolen Suppe begleitete uns für Filmaufnahmen. Dieser Film wird am:
 
             28 .November beim virtuellen Coole Suppe Filmfestival
 
zu sehen sein. Schaut mal rein! Hier geht´s zum Festival: https://youtu.be/pQve5h_KyPs
 
Alle weiteren Infos zum Filmfestival gibt es auf der Homepage der Coolen Suppe: coole-suppe.de
 
 
 

Neues Nachhaltigkeitsportal der Stadt Freiburg

Die Stadt Freiburg hat ein neues Nachhaltigkeitsportal veröffentlicht!

Aufgeteilt auf 12 Handlungsfelder (in Anlehnung an die Ziele für Nachhaltige Entwicklung) wird übersichtlich aufgezeigt, welche Ziele die Stadt Freiburg verfolgt und wie diese Ziele erreicht werden sollen.

Außerdem finden sich jede Menge Anregungen, wie jede/ jeder Einzelene zur Erreichung dieser Ziele beitragen kann. Schaut mal rein!

Hier geht’s zum Nachhaltigkeitsportal.

We are on BBC!

We are really happy to see how a day spent together with one of the aiforia experts turns into a splendid article on the city of Freiburg and its 360 ° sustainability.

During a bike tour we accompanied the BBC journalist Kat Barber to visit the emblematic places of the city, that make it clear where the name Green City takes its origins from.

The article ends with unanswered question: „So, what does the future hold for a city already pushing the envelope? „… Aiforia can only tell you to stay tuned and find out together the many new projects that this city still has in store!

We thank Kat Barber again for relying on our experience and for having managed to enclose the essence of Freiburg and our visits in her article.

To read the full article: http://www.bbc.com/travel/story/20200715-freiburg-germanys-futuristic-city-set-in-a-forest

Wir sind wieder für euch da!

Die letzten Wochen haben auch uns ziemlich durcheinandergewirbelt und in vielen Dingen mussten wir in kürzester Zeit flexible und kreative Lösungen finden, dies stellt eine enorme Herausforderung dar! Dennoch möchten wir jetzt nach vorne zu blicken und sind hoffnungsfroh und voller Tatendrang. Auch wenn weiterhin einige Einschränkungen für Besuchergruppen gelten, freuen wir uns über euren Besuch in der „Green City“ Freiburg!

Atemberaubende interkulturelle Modenschau

Was für ein grandioser Abend! Am Samstag, 07.03., verwandelten wir das Foyer des E-Werks in einen Laufsteg für unsere „Interkulturelle Fashion Show“ und der Andrang war absolut überwältigend! Die Designerinnen Evgeniya Scherer, Luana Neves von Dobeneck, Hanna Ali, Marie-Louise Rosemann (KIRSCHMOND) und die Projektgruppe „Keep Together“ um Héba Lotfi entführten das begeisterte Publikum mit ihren einzigartigen und inspirierenden Entwürfen in ferne und fantastische Welten und erhielten dafür Standing Ovations. DJ Browncat sorgte anschließend mit den passenden Beats dafür, dass in ausgelassener Stimmung gefeiert und getanzt werden konnte. Wir sind absolut beeindruckt und bedanken uns bei allen, die diesen Abend ermöglicht haben: Allen Designerinnen für ihren Mut und ihre atemberaubenden Kreationen, allen hinreißenden Models für ihren Lauf über den roten Teppich, Jasmin Ateia für ihre hervorragende Moderation, dem E-Werk für die tolle Zusammenarbeit, Muthivhi Khathutshelo für die Idee, die Musik und seine Netzwerkarbeit, Jutta und dem Team vom Fluxus für ihren unermüdlichen Einsatz an der Bar,Micha Klaehn für die wunderbaren Fotos, Brasilikum für die feurige Live-Percussion und alle anderen, die nicht namentlich erwähnt wurden! Dieser Abend hat uns gezeigt, was für spannende Seiten und vielfältige Möglichkeiten europäische Förderprojekte bieten können!

Ausführliche Infos zu den Designerinnen gibt es hier.

Interkulturelle Fashion Show

Die kulturelle Vielfalt in Freiburg ist bunt, und das spiegelt sich auch in der Mode wieder: DesignerInnen aus verschiedenen Kulturkreisen werden sich und ihre Kreationen am 07. März 2020 im Foyer des E-Werks Freiburg präsentieren. Elemente und Impressionen unter anderem aus ägyptischer, bulgarischer, brasilianischer, deutscher, kurdischer und syrischer Kultur prägen die Designs der Outfits, die an diesem Abend auf dem roten Teppich vorgestellt werden. Dahinter stehen die ModedesignerInnen Evgeniya Scherer, Hanaa Ali, Luana Neves von Dobeneck (Label LUA), Marie-Louise Rosemann (Label Kirschmond) und die Projektgruppe Keep together mit Héba Lotfi.

Einlass ist ab 18.30h über den Eingang des Fluxus; der rote Teppich wird dann ab 19.30h zum Laufsteg werden. Der Eintritt ist frei; es wird jedoch um Spenden gebeten. Organisiert wird die Interkulturelle Fashion Show von der Nachhaltigkeitsagentur aiforia mit Förderung aus dem Interreg-Projekt See Me In sowie von Khathutshelo Muthivi, Integrationsbeauftragter der Stadt Freiburg. Dieser wird als DJ Browncat im Anschluss an die Modenschau noch für einen beschwingten Ausklang sorgen.

Infos zu den DesignerInnen gibt es hier.

Marketing-Seminar am 13. Januar

Erzähl deine Geschicht – teile deine Leidenschaft und deine Werte!

Viel Motivation und Anregungen gab es für die Teilnehmenden beim „Marketing- Special“ am Montag 13.01.20 , zu dem wir im Rahmen des Interreg- Projekts See Me In eingeladen hatten. Die Referentin Andrea Weiberg brachte nicht nur das theoretische Rüstzeug für „Ein bisschen (mehr) Marketing für erfolgreichere Geschäfte: Grundlagen verstehen, Potenziale entdecken“ (so das Motto des Abends), sondern hatte sich auch eingehend mit Webseiten und anderen Kommunikationskanälen der anwesenden UnternehmerInnen auseinandergesetzt. Sehr lebendig und anschaulich wurden die Empfehlungen zum Marketing durch den Verweis auf konkrete Beispiele in den Außendarstellungen der verschiedenen Unternehmungen, und egal ob Catering, Holzkunst, Spezialitätenrestaurant, Modedesign, Webseitengestaltung, Haarstyling, Visionssuche, Body Painting oder Naturschutzkampagne – eins wurde vor allem deutlich: alle UnternehmerInnen haben eine ganz eigene Geschichte, hohe Werte und viel Leidenschaft, die sie besonders machen und die es gilt, herauszustellen.
Wie das noch besser gelingen kann, dafür gab es konkrete, individuelle Empfehlungen von Andrea Weiberg, die unter den Teilnehmenden rege kommentiert und diskutiert wurden. Es wurde viel notiert und die Handouts mit zahlreichen Anmerkungen ergänzt – man darf wohl gespannt sein auf einige neue oder überarbeitete Außendarstellungen….

Von Projektseite wird es weiter konkret bei einer Interkulturellen Fashion Show, die wir am 07.März im E-Werk Freiburg organisieren – wir wollen eine Plattform bieten für ModedesignerInnen, die sich mit ihren kulturellen Wurzeln und Interkulturalität auseinandersetzen. Bewerbungen interessierter ModeschöpferInnen nehmen wir noch bis 24. Januar entgegen unter info@aiforia.eu

13. Januar 2020: Marketing-Seminar für interkulturelle Unternehmen

Wir laden herzlich ein zum Marketing-Seminar:

„Ein bisschen (mehr) Marketing für erfolgreichere Geschäfte: Grundlagen verstehen, Potenziale entdecken.“

Am Montag, 13. Januar 2020, von 18:30 bis 21:00 Uhr
im Grünhof, Belfortstr. 52, 79098 Freiburg

„Wer ist meine Zielgruppe? Wie erreiche ich meine KundInnen? Was ist meine Botschaft? Wie hebe ich mich von meinen MitbewerberInnen ab?“
Erste Antworten auf diese zentralen Fragen werden in einem Kurzvortrag beantwortet. Danach beleuchten wir in Workshop-Atmosphäre gemeinsam Ihre/Eure persönlichen Unternehmensauftritte.

Für diesen Themenabend konnten wir Andrea Weiberg gewinnen. Die Betriebswirtin verfügt über langjährige Marketing-Expertise auf Unternehmens- und Agenturseite.

Zur Vorbereitung bitten wir Sie/ Euch, uns den Link zur Unternehmens-Website (oder Facebook-Seite) zukommen zu lassen, und gerne auch weitere Kommunikationsmittel wie Geschäftspapier, Visitenkarten, Broschüren etc – bitte bis spätestens 27.12.2019 als pdf- oder Bilddateien an info@aiforia.eu.
Im Verlauf des Workshops wollen wir gerne 10 bis 12 Beispiele beleuchten und Feedback geben – natürlich mit Vorrang für Sie/ Euch als TeilnehmerInnen im Projekt „See Me In“.

Gerne kann diese Einladung auch weitergeleitet werden an andere interessierte UnternehmerInnen mit nicht-europäischen Wurzeln.
Diese bitten wir, sich ebenfalls bis 27.12.19 bei uns anzumelden, da wir die Teilnehmerzahl auf 16 Personen begrenzen müssen.

Dank der Förderung durch das Projekt See Me In ist diese Veranstaltung kostenlos.

EU-Projekt „See Me In“ zur Förderung der Chancengleichheit von Freiburger UnternehmerInnen und Unternehmern

Wir suchen regionale Unternehmerinnen und Unternehmer mit Nicht-EU-Nationalität aus dem Bereich Gastronomie, Mode und Handwerk, die aktuell oder zukünftig MitarbeiterInnen beschäftigen

Wenn Sie zu dieser Zielgruppe gehören, dann können wir Ihnen folgende Angebote machen:

Unterstützung in Marketing und Öffentlichkeitsarbeit
Teilnahme an lokalen und regionalen B2B / Networking-Treffen
Teilnahme an lokalen und regionalen Betriebsbesichtigungen
Teilnahme an regionalen/ internationalen Messen und Veranstaltungen
Coaching und Beratung zur Unternehmensführung in Zusammenarbeit mit verschiedenen Freiburger Institutionen
Vermittlung von besonderen Diensten nach Bedarf (z.B. Übersetzung, Raumsuche)

Dank der EU-Förderung sind die Angebote für alle Teilnehmenden kostenlos.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf! Wir freuen uns von Ihnen zu hören, um gemeinsam mit Ihnen ein für Sie passendes Angebot zu erstellen.

Gleiche Chancen für Freiburger UnternehmerInnen

EU-Projekt „See Me In“ unterstützt Freiburger UnternehmerInnen aus Gastronomie, Mode und Handwerk, deren Wurzeln außerhalb Europas liegen

UnternehmerInnen mit Migrationshintergrund haben einen anderen, differenzierten Blick auf das Geschäftsleben in Freiburg, der Region und in Deutschland allgemein. Diese besondere Perspektive mit ihren Vor- und Nachteilen steht im Zentrum des Projekts SEE ME IN, das vor allem Freiburger GastronomInnen, ModegestalterInnen und HandwerkerInnen mit Wurzeln außerhalb Europas im Blick hat. Durch die Stärkung von Chancengleichheit soll der interkulturelle und soziale Zusammenhalt gefördert werden.

Von April 2019 bis März 2022 werden wir ein spezielles Coachingprogramm zu ausgewählten Themen entwickeln, die sich am Bedarf der Zielgruppe orientieren und mit bestehenden Institutionen und deren Angeboten abgestimmt werden. Besonderer Schwerpunkt der Coachings ist die nachhaltige Unternehmensführung. Das Projekt fördert zudem den B2B- Austausch unter Freiburger UnternehmerInnen, ermöglicht die Teilnahme an europäischen Fachmessen und Workshops, unterstützt Marketingaktionen und organisiert lokale Events und Betriebsbesichtigungen.

Das Projekt aus dem europäischen Interreg-Programm für Mitteleuropa wird ko-finanziert mit Mitteln der Europäischen Union. Zu den insgesamt neun Kooperationspartnern aus Italien, Slowenien, Kroatien und Ungarn zählen unter anderem die Uni Mailand, die Stadt Mailand, die Sozialwissenschaftliche Fakultät der Uni Nova Gorica, eine Unternehmensberatung der ACT Gruppe sowie die Handelskammer Budapest.

Den Auftakt des Projektes macht eine Umfrage mit persönlichen Interviews, um die individuellen Bedürfnisse und Interessen herauszuarbeiten. UnternehmerInnen aus der Zielgruppe sind herzlich dazu eingeladen, sich an der Umfrage zu beteiligen und sich dadurch eine individuelle Unterstützung zu sichern. Anmeldungen telefonisch: 0761-45877830 oder per Mail: info@aiforia.eu).

In einem ersten Workshop Ende September 2019 werden die Ergebnisse der Umfrage in Freiburg vorgestellt, gerahmt von Vorträgen zur Unternehmenswelt in Freiburg und Möglichkeiten zum Networking. Weitere Informationen zum Projekt unter https://www.aiforia.eu/de/projekte/.

SEE-ME-IN_-Projektdatenblatt