Science Night an der PH Freiburg

Am 28. Juni fand die diesjährige Science Night an der PH Freiburg statt mit vielen Mitmachangeboten, Vorträgen und Experimenten. Wir durften mit unserer interaktiven Ausstellung zur Reise einer Jeans mit dabei sein und luden große und kleine Teilnehmer*innen zum Nachdenken und Anfassen ein!

A Clown’s Mind

ERASMUS+ from inside out

 

After so many years of organising ERASMUS+ projects (see https://www.aiforia.eu/projects, it was finally time for us to get involved as participants as well! The opportunity occurred with the ERASMUS+ training course „A Clown’s Mind“ which was organised by Terre de Nuages / France (https://www.terredenuages.fr/) and Teatro Invisibile / Italy (https://www.teatroinvisibile.it ) in May 2024, and Andrea was amongst the participants selected for this vocational training. It was aimed at developing the skills and confidence of for youth workers necessary to create safe, inclusive, and enjoyable learning environments for young people, building trust and rapport, and facilitate positive change in an entertaining and engaging manner. At the core was the discovery of our own „Clown’s mind,“ an attitude of being, way before acting and doing, lightly in balance in the presence.
Thus the trainers Antonio, Claire, Flore and Gemma were incorporating clowning, movement, and mindfulness practices into the schedule,
employing diverse approaches and modalities, as methods for enhancing the social and emotional skills and abilities of youth workers. Over 10 days, 21 participants from 7 European countries embraced the opportunities, but also challenges that came with this intensive
approach. And the location at eco-village Oasis des Ages (https://oasisdesages.fr/ ) in rural France just made the experience
perfect, giving an authentic feel of community living, sharing and caring. An additional treasure for our work in sustainability projects!

Infopage of the training https://www.terredenuages.fr/aclownsmind 

Offener Nachmittag für Jugendliche im JHW am 15.02.

An diesem Nachmittag in den Ferien probieren wir gemeinsam mit Jugendlichen aus, wie man durch einfache Tipps und Tricks eine ganze Menge Müll sparen und beim Umwelt schützen sogar noch Spaß haben kann. Auf dem Programm stehen Schnippeldisco, Future Fashion Quizpong, Upcycling und Samenbomben basteln. Dieses Angebot wird gefördert über das ERASMUS+ Projekt „Green Cities of YOUth“.

Die Anmeldung ist möglich über diesen Link.

Youth Camp in Spain

Seven young people each from Germany, Romania and Spain responded to the call of our ‚Green Cities of YOUth‘ project and came together for the second Youth Camp in Miguelturra, south of Madrid, Spain. And the location – a hostel with a surrounding animal enclosure and adventure farm – offered just the right atmosphere for the vision of the week-long workshop: getting active for local sustainability and raising awareness for sustainable urban development.
And the hosts, who are experienced in youth work, had prepared the perfect program: young shrubs and trees were planted in a landscaped park in collaboration with the Miguelturra municipal administration, and the appropriate explanatory panels were designed and set up at the same time. The same park is now also the new address for the self-made insect hotels, which provide a breeding ground for wild bees and other pollinators of perennials.
To draw attention to the actions and encourage passers-by to think about sustainability and possible courses of action, we recently threw stencils and legally marked the entrances to the park with graffiti. The Mayor of the Environment, who came to visit the park on the final day of action, was definitely impressed; we hope that the actions will also be well received by the rest of the population.
The supporting program, which was primarily dedicated to getting to know each other and cultural exchange, was of course very well received by the Youth Camp participants – with a tour of the farm, various games and sports activities, an excursion to Ciudad Real and a city rally in Miguelturra, etc. The absolute highlight was the ‚Cultural Nights‘, which were organized by the young participants themselves to present their country of origin to the others – there were no limits to their creativity. And the feedback was clear: active sustainability in practice can be really fun, especially in a community…

Youth Camp in Spanien

Jeweils 7 junge Menschen aus Deutschland, Rumänien und Spanien sind dem Aufruf unseres Projekts ‚Green Cities of YOUth‘ gefolgt und zum zweiten Youth Camp im spanischen Miguelturra, südlich von Madrid, zusammen gekommen. Und die Location – ein Hostel mit umgebendem Tiergehege und Erlebnisbauernhof – bot genau die richtige Atmosphäre für die Vision des einwöchigen Workshops: aktiv werden für lokale Nachhaltigkeit und Sensibilisierung für zukunftsfähige Stadtentwicklung. 
Und die in der Jugendarbeit erfahrenen Gastgeber hatten das passende Programm vorbereitet: in einem Landschaftspark wurden in Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung von Miguelturra junge Sträucher und Bäume gepflanzt, die passenden Erklärtafeln wurden gleich mitentworfen und aufgestellt. Der gleiche Park ist nun auch die neue Adresse für die selbstgezimmerten Insektenhotels, die den Wildbienen und anderen Bestäubern der Stauden einen Brutplatz bieten.
Um auf die Aktionen aufmerksam zu machen und PassantInnen zum Nachdenken über Nachhaltigkeit und Handlungsmöglichkeiten anzuregen, haben wir zuletzt auch Schablonen geworfen und ganz legal die Eingänge zum Park mit Graffiti markiert. Beeindruckt zeigte sich auf jeden Fall die Umweltbürgermeisterin, die beim finalen Aktionstag auf einen Besuch im Park vorbeikam; wir hoffen, dass die Aktionen auch bei der restlichen Bevölkerung positiven Anklang finden. 
Grossen Anklang bei den TeilnehmerInnen des Youth Camps fand natürlich das Rahmenprogramm, das vor allem dem Kennenlernen und dem kulturellen Austausch gewidmet war – bei der Hofführung, verschiedenen, Spiel- und Sportangeboten, Ausflug nach Ciudad Real und Stadtrallye in Miguelturra etc. Absolutes Highlight waren die ‚Cultural Nights‘, die von den jungen Teilnehmenden selbst organisiert wurden, um ihr Herkunftsland den anderen vorzustellen- der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt. Und das Feedback war eindeutig: gelebte, aktive Nachhaltigkeit kann richtig Laune machen, vor allem in Gemeinschaft…

Das Klima feiert mit

Am 22.Juli 2023 möchten wir Euch und Sie einladen in den Eschholzpark Freiburg
-> zum Informieren und bilateralen Austausch beim AgriKultur Markt (Samstag und Sonntag 10-17Uhr)
-> zum Reflektieren und Vernetzen beim World Cafe in der „Kreativ-Scheune“ am Samstag 22. Juli ab 18 Uhr in der „KreativScheune“.
Auf dem AgriKultur Markt sind verschiedene Initiativen vertreten die in Sachen klimafreundlich Feiern so einige Expertise haben: Solare Zukunft e.V. mit der Zukunftsarena, VCD und GoodMotion mit einem gemeinsamen Mobilitätsstand, s’Klo mit Trockentoiletten und Stationen zu Kompostierung, zahlreiche Caterer und Einrichtungen mit Erfahrung in bio-regionaler Verpflegung etc.
Beim World Cafe ab 18 Uhr dann gibt es die Gelegenheit zu verdauen, Leitfäden und Checklisten zur Veranstaltung nachhaltiger Events zu durchstöbern, und vor allem: Ihre / Eure Erfahrungen auszutauschen – zu den Themen ENERGIE – CATERING – MÜLL – MOBILITÄT werden wir jeweils einen Tisch einrichten.
Auch die Nachhaltigkeitsstrategie und konkrete Maßnahmen des AgriKultur- Festival dürfen natürlich diskutiert werden, sowie eigene Konzepte (gerne mitbringen oder vorweg zusenden).

Upcycling Workshop

Jeans Upcyceln – Recyceln – Reparieren

Bestimmt hast du noch irgendwo eine kaputte Jeans herumliegen und weißt nicht so recht, was du damit anfangen sollst. Du wirst überrascht sein, wie vielfältig du deine alten Jeans upcyceln kannst! – Das Material ist sehr widerstandsfähig und langlebig, obwohl Verschleißerscheinungen nach jahrelangem Gebrauch unumgänglich sind. Das superfeste Material eignet sich hervorragend, um es für andere Dinge zu verwenden. So lohnt sich die Produktion des soliden Gewebes noch mehr, denn es wird mit hohem Wasserverbrauch
hergestellt und hat meist lange Transportwege zurückgelegt, bevor es überhaupt als fertiges Kleidungsstück im Laden angeboten wird.
Im Workshop entstehen neue Kleidungsstücke oder Accessoires. Frei nach der Devise: mach was Schönes draus!
Mit praktischen Alltagstipps zum eigenen nachhaltigen Textil-Verhalten ausgestattet, können die selbstgemachten Werke am Ende des Workshops mit nach Hause genommen werden. Auf diese Weise kann jeder einen wertvollen Beitrag zur Ressourcenschonung beitragen und
schont auch noch den eigenen Geldbeutel.
Der Workshop richtet sich an Anfängerinnen und Anfänger mit Grundkenntnissen an der Nähmaschine.

Bitte mitbringen:
*eine oder mehrere schöne alte Jeans (oder andere Kleidungsstücke aus Jeansstoff),
*Nähgarn, 80er oder 90er Nadeln für Jeans, Accessoires (Borten, Reissverschlüsse usw.)
*Nähmaschinen und Scheren sind vorhanden, es empfiehlt sich aber, die eigene Maschine
mitzubringen.
Tipp: Je mehr Elastananteil eine Jeans hat bzw. je dehnbarer Euer Ausgangsmaterial ist,
desto schwieriger lässt es sich verarbeiten!

Wann / wo:
Sonntag 10:00-14:30h (mit Pause), Nähraum ES 217 (Edith-Stein-Schule), Straßenbahnhaltestelle Rathaus im Stühlinger

Verbindliche Anmeldung bei:
Doris Brose: info@schnitt-konzept.de
Bei nicht Teilnahme bitte unbedingt 3 Tage vorher absagen, damit der Workshop-Platz
freigegeben werden kann!

20,00€ Anmeldegarantiepauschale (wird nach der Kursteilnahme zurücküberwiesen)

Bitte überweisen auf folgendes Konto
Doris Brose

GLS-Bank

IBAN: DE91430609671115146100
BIC/SWIFT: GENODEM1GLS
in Betreff bitte eingeben: Upcycling Workshop Jeans

Der grüne Faden in der Mode beim AgriKultur Festival, 21.-23. Juli 2023

Wie kann regionale Nachhaltigkeit aussehen im Textil- und Modebereich? Dieser Frage gehen wir in unserem Projekt „Der grüne Faden in der Mode“ nach und bieten auf dem diesjährgen AgriKulturFestival vom 21. bis 23. Juli im Eschholzpark wieder verschiedene Workshops in den Bereichen Färben mit Pflanzenfarben, Filzen, Flicken und Upstylen sowie Wissenswertes zur aktuellen Schieflage der Textil-Industrie an. Zudem organisiert eine Gruppe der Students for Future eine Kleidertauschparty.

Alle Infos zum Festival sowie das detaillierte Programm findet ihr auf der Webseite vom AgriKultur Festival: agrikulturfestival.de

„Der grüne Faden in der Mode“ wird gefördert durch den BNE-Fonds der Stadt Freiburg.

US students are discovering the Green City Freiburg

The students from the IES Abroad spring term are highly motivated to understand how environmental friendly building, renewable energy, reliable and safe public transportation, community engagement, cooperative forms of housing, waste management, sustainable forest management as well as green and social business concepts can all come together in one place – while also having a lot of fun!

NABI – GUIDE NATURBASIERTE LÖSUNGEN IN DER STADTENTWICKLUNG

In diesem Dokument wurden Methoden und nützliche Materialien für Kommunen gesammelt, die die Auswirkungen des Klimawandels durch naturbasierte Anpassungsmaßnahmen in den Griff bekommen.
Ziel dieser Veröffentlichung ist es, Entscheidungsträger auf lokaler Ebene über die Wirksamkeit und die notwendigen Voraussetzungen für eine angemessene Umsetzung ausgewählter naturbasierter Lösungen zu informieren. Von einfacheren, kostengünstigen Instrumenten bis hin zu komplexeren, ressourcenintensiven Lösungen können lokale Behörden und Gemeinden geeignete Modelle finden, die ihren eigenen Möglichkeiten entsprechen.
Diese Veröffentlichung ist eine Fortsetzung des Handbuchs „INVENTORY OF NATURE-BASED INNOVATIONS – GOOD PRACTICES IN GREEN SPACE MANAGEMENT AND STORMWATER MANAGEMENT IN EUROPE”, das im Rahmen des Projekts „NABI – Nature-Based Innovations for Urban Forest and Rainwater Management” erstellt wurde.
    

Slow Fashion Challenge – Die Macht der Worte

Sprache ist Macht… ob die Macht der Worte auch helfen kann, das Thema Fast Fashion und nachhaltige Alternativen ins rechte Licht zu rücken, das wollen wir wissen bei der 1. Herausforderung unserer dreimonatigen Slow Fashion Challenge!

Ob Gedicht, Slam Poetry oder Kurzgeschichte, das entscheiden die Teilnehmenden. Ob die Worte wirkmächtig gewählt sind, das entscheidet eine Jury nach dem 31.März. Dazwischen und dahinter geht es aber vor allem um eine inspirierende Auseinandersetzung mit Mode und der Textilindustrie. Deshalb organisieren wir begleitende Events, Vernetzung mit AkteurInnen in der Szene und die Chance auf ein internationales Finale im August. Es gibt einiges zu gewinnen, aber nichts zu verlieren.

Eingeladen sind alle jungen Menschen zwischen 16 und 25 Jahren, alleine oder in Teams bis 4 Personen. Noch sind ein paar Plätze frei – also wer jetzt noch nicht dabei ist, kann sich noch schnell anmelden und gleich durchstarten!

Fragen könnt ihr weiterhin loswerden an slowfashionchallenge@posteo.de.

Die Slow Fashion Challenge wird möglich gemacht durch das ERASMUS+ Programm der EU mit der Förderung des Projekts „Fast Art. Slow Fashion“. Mehr auf instagram, facebook und im Web.

Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.