Marketing special for migrant entrepreneurs

Tell your story and share your passion, your values!

Participants of our “Marketing Special” seminar on January 13, 2020 delved into motivation and inspiration by expert Andrea Weiberg who not only quoted theoretical marketing handbooks, but provided individual feedback and recommendations to the websites and other PR tools of the entrepreneurs. Key message: all the present enterprises – be it catering service, wood art, deli restaurant, fashion design, website development, hair styling, vision search, body painting or nature protection campaign – have been started by entrepreneurs with a very personal story, with strong values and a lot of passion. Highlighting these emotional selling propositions in public relations was the core recommendation of Andrea Weiberg to the entrepreneurs, but she also did not fall short of providing concrete suggestions for improvements which were discussed and agreed in the plenary. Notebooks filled with remarks, and handouts complemented by concrete recommendations, the participants left the workshop – and we can be curious for changes in their websites etc. 🙂

13. Januar 2020: Marketing-Seminar für interkulturelle Unternehmen

Wir laden herzlich ein zum Marketing-Seminar:

“Ein bisschen (mehr) Marketing für erfolgreichere Geschäfte: Grundlagen verstehen, Potenziale entdecken.”

Am Montag, 13. Januar 2020, von 18:30 bis 21:00 Uhr
im Grünhof, Belfortstr. 52, 79098 Freiburg

“Wer ist meine Zielgruppe? Wie erreiche ich meine KundInnen? Was ist meine Botschaft? Wie hebe ich mich von meinen MitbewerberInnen ab?”
Erste Antworten auf diese zentralen Fragen werden in einem Kurzvortrag beantwortet. Danach beleuchten wir in Workshop-Atmosphäre gemeinsam Ihre/Eure persönlichen Unternehmensauftritte.

Für diesen Themenabend konnten wir Andrea Weiberg gewinnen. Die Betriebswirtin verfügt über langjährige Marketing-Expertise auf Unternehmens- und Agenturseite.

Zur Vorbereitung bitten wir Sie/ Euch, uns den Link zur Unternehmens-Website (oder Facebook-Seite) zukommen zu lassen, und gerne auch weitere Kommunikationsmittel wie Geschäftspapier, Visitenkarten, Broschüren etc – bitte bis spätestens 27.12.2019 als pdf- oder Bilddateien an info@aiforia.eu.
Im Verlauf des Workshops wollen wir gerne 10 bis 12 Beispiele beleuchten und Feedback geben – natürlich mit Vorrang für Sie/ Euch als TeilnehmerInnen im Projekt “See Me In”.

Gerne kann diese Einladung auch weitergeleitet werden an andere interessierte UnternehmerInnen mit nicht-europäischen Wurzeln.
Diese bitten wir, sich ebenfalls bis 27.12.19 bei uns anzumelden, da wir die Teilnehmerzahl auf 16 Personen begrenzen müssen.

Dank der Förderung durch das Projekt See Me In ist diese Veranstaltung kostenlos.

Business Apéro, 28. Oktober, 19 – 21 Uhr

In der ersten Phase des europäischen Kooperationsprojekts „SEE ME IN“ sind wir mit verschiedenen Freiburger UnternehmerInnen aus den Bereichen Mode, Gastronomie und Handwerk, und kulturellen Wurzeln außerhalb Europas, im Gespräch gewesen, um ihre unternehmerische Situation kennenzulernen. Dabei haben wir individuelle Potentiale und Herausforderungen, aber vor allem auch Gemeinsamkeiten festgestellt, die wir in einem gemeinsamen Workshop vorstellen und weitere Schritte diskutieren wollen. Ein Fachvortrag und Möglichkeiten zum Netzwerken ergänzen das Programm:

19 Uhr Ankommen im Grünhof (Belfortstr.52) beim Apéro (mit und ohne Alkohol)

  • Begrüßung und Kurzvorstellung des Projekts SEE ME IN, Andrea Philipp / aiforia
  • Vortrag „Unternehmen für die Zukunft stärken“, Jonathan Niessen / Grünhof GmbH
  • Vorstellung zum Stand des Projekts, Myriam Winter / aiforia
  • Diskussion/ Austausch über unternehmerische Potentiale und Herausforderungen: Unterstützung Peer-to-peer? Coaching? Beratung? Austausch von Fähigkeiten? Netzwerken?
  • Vorstellung eines neu geplanten Business Netzwerks für Migranten, Khathutshelo Muthivhi / One World Network e.V. (Angefragt)
  • Zusammenfassung und Ausblick (nächste Termine, Veranstaltungen, Coaching), Andrea Philipp und Myriam Winter / aiforia

21 Uhr Ende und Ausklang der Veranstaltung

 Alle bisherigen Teilnehmenden sowie weitere Interessierte sind herzlich zu dieser Veranstaltung eingeladen.

Wir bitten um eine Anmeldung bis zum 25. Oktober.

Für Rückfragen bitte Email an: info@aiforia.eu

Hier finden Sie den Link zum Flyer.

European project to promote equal opportunities for entrepreneurs in Freiburg and region

We are looking for regional entrepreneurs with non-EU nationality from the fields of food, fashion and crafts who are currently or in the future employing staff.

If you belong to this target group, then we can make you the following offers:

Support in marketing and public relations
Participation in local and regional B2B / Networking meetings
Participation in local and regional plant visits
Participation in regional/ international trade fairs and events
Coaching and consulting on corporate management in cooperation with various Freiburg institutions
Procurement of special services as required (e.g. translation, room search)

Thanks to EU funding, the offers are free of charge for all participants.

Get in touch with us! We look forward to hearing from you, so that we can prepare a suitable offer for you.

Attractive Danube: Final conference in Slovenia

From May 28-29 the final conference of the Attractive Danube project took place in Postojna, Slovenia. Project partners and invited stakeholders from research, business and public institutions joined to discuss the synergies and trade-offs of attractiveness and sustainability in the Danube region and to stress the challenges of climate protection.

Keynote speaker Prof. Lučka Kajfež Bogotaj from the University of Ljubljana highlighted the actual socio-economic trends and the limits of our ecosystems and concluded that in the long-term only a sustainable region can be attractive region.

Jasna Gabrič, Mayor of Municipality of Trbovlje, selected in the list of top 100 mayors of World Mayor Honours and elected the youngest Slovenian mayor in 2014 with 33 years presented the specific defiances of her region regarding economic growth and environmental shortcomings and which strategies have led to the best solutions.

During the final discussion the participants emphasised that the instruments that were designed during the project such as TAMP and CO-TAMP are very useful to identify and to monitor the different trends of regional development. It is therefore important that the data will be collected and updated until 2021.

The conference ended with a fantastic tour of the Škocjan caves and surrounding protected area.

Thank you to all partners for the great work: Geodetic Institute of Slovenia (Slovenia), URBASOFIA, Town and regional planning company (Romania), Bulgaria Economic Forum (Bulgaria), Institute for Spatial Planning of the Koprivnica-Križevci County (Croatia), CENIA, Czech Environmental Information Agency (Czech Republic), Lechner Non-profit Ltd. (Hungary), First Hungarian Responsible Innovation Association (Hungary), aiforia GmbH (Germany), Technical University of Kosice (Slovakia), Federal Ministry of Physical Planning (Bosnia and Herzegovina), Institute for Strategic Studies and Prognoses (Montenegro), Institute of Architecture and Urban & Spatial Planning of Serbia (Serbia) and 7 Associated Partners.

All publications and the links of TAMP and CO-TAMP are available under www.aiforia.eu/publications

 

Workshop „Geodaten und Indikatoren zur Darstellung regionaler Attraktivität“, 15. Mai 2019

Digitale Daten sind mittlerweile ein fester Bestandteil unseres täglichen Lebens geworden: wir kommunizieren in sozialen Medien und Netzwerken, informieren uns im Internet oder kaufen online ein. Zunehmend an Bedeutung gewinnen ebenfalls die sogenannten Geodaten – also raumbezogene Daten – aufgrund ihrer vielfältigen Einsatzmöglichkeiten wie z.B. Navigation im Autoverkehr, kommunales Flächenmanagement oder Planung von Naturschutzkorridoren.

Diskutieren Sie mit uns einige dieser Einsatzmöglichkeiten! Wir möchten Sie herzlich zu unserem Workshop einladen:

„Geodaten und Indikatoren zur Darstellung regionaler Attraktivität“

Am 15. Mai, von 16:00 bis 18:30 Uhr

Salzstraße 1 79098 Freiburg

(FlexRooms am Bertoldsbrunnen, Eingang über Dreherstraße),

Im vergangenen Jahr haben wir uns – mit Ihrer Beteiligung – mit den Fragestellungen auseinandergesetzt, wieviel Attraktivität die Stadt Freiburg bzw. die Region Südschwarzwald verträgt und wie diese Attraktivität mit Hilfe von geodatenbasierten Indikatoren gemessen werden kann. Insbesondere Mobilität, Naturschutz, Wohnraum und Flächennutzung waren die Themen, die Sie in den drei Fachgesprächen in den Fokus gerückt haben.

In das nun fertiggestellte Geoportal Donau (www.geoportal-donau.de) sind die Ergebnisse dieser Fachgespräche eingearbeitet und damit eine Web-GIS-Anwendung zur Messung regionaler Attraktivität in den Bundesländern Baden-Württemberg und Bayern entstanden.

Zur Nutzung und Anwendungsmöglichkeiten dieses Geoportals möchten wir nun einen Workshop anbieten, um mit Ihnen gemeinsam diese Ergebnisse zu diskutieren und das Geoportal ganz praktisch kennenzulernen. Ihre Fragestellungen aus beruflichem und persönlichem Alltag sind willkommen!

Agenda

16:00 Uhr       Ankunft bei Kaffee

16:15 Uhr       Begrüßung und Einführung

  • Nachhaltigkeit messen mit Hilfe von Indikatoren
  • INSPIRE Richtlinien und Geodateninfrastruktur Deutschland (GDI-DE)
  • Geo-Portale in Freiburg, Baden-Württemberg und Deutschland zur GIS-basierten Visualisierung von Indikatoren: Anwendungsmöglichkeiten und Funktionalitäten
  • Das Projekt „Attractive Danube“ und das Geoportal Donau                                                                                       

17:00 Uhr       World Café zum Testen und Diskussion des Geo-Portals

  • Nutzung von Indikatoren für Benchmarking, Potenzialanalyse und Entwicklungsplanung
  • Lokale Situation und eigene Anwendungsbeispiele?

17:45 Uhr       Zusammenfassung der Diskussionen aus dem World Café

18:00 Uhr       Fazit zum Geoportal und Ausblick

18:15 Uhr       Ausklang bei Wein und Brezeln

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und danken Ihnen für eine Rückmeldung zu Ihrer Teilnahme; gern können Sie diese Einladung auch an interessierte KollegInnen weitergeben.

* Projekt “Attractive Danube”
Die Veranstaltung ist eingebunden in das INTERREG- Projekt “Attractive Danube”* – wie der Titel verrät, steht Attraktivität von Regionen, Städten und Gemeinden in 11 “Donau-Anrainer-Ländern” im Fokus.

Das Projekt ist ko-finanziert aus Mitteln der Europäischen Union (ERDF, IPA). Mehr Hintergrund zum Projekt finden Sie unter http://www.interreg-danube.eu/approved-projects/attractive-danube.

Attractivity, social entrepreneurship and migration at aiforia 2019

The new year has long started and the team of aiforia officially opened it with a joint dinner to appreciate what 2018 has brought in developments, and to toast to the key topics of 2019: attractivity, social entrepreneurship and migration shall be at the core of our work. These keywords represent the INTERREG- project “Attractive Danube” (www.interreg-danube.eu/approved-projects/attractive-danube) which we will conclude with two more capacity building seminars in Regensburg and Freiburg, and the new INTERREG- project “See Me In” (Social Entrepreneurship as an enabling Environment for Migrants’ Emplyoment and Integration) which will see the kick-off this spring.
We are also proud that our “Study Visit Friburgo” campaign (studyvisitfriburgo.it) is continuously attracting Italian pupils and teachers to “migrate” to Freiburg for a week-long insight to our Green City. In the February update for official eco-tour guides like aiforia, city officials have revealed the latest developments and future plans which we feel honoured to share with interested visitors – not only pupils, but students, planners, technicians, or citizens the like. Get in touch with us to learn more about our tours, seminars and projects!

Impressions of our first italian students’ groups in 2019…

INTERREG network meeting in Munich

Transnational cooperation offers on-site solutions: Organised jointly by the Ministry of Economy Baden-Württemberg and the Ministry of Finances Bavaria, the National Danube Contact Points of Baden-Württemberg and Bavaria, project partners of the INTERREG program of Central Europe and the Danube Region came together on September 26th in Munich for an INTERREG network meeting.

This event gave the opportunity to meet project partners and institutions from running INTERREG projects and to learn about best practices about the implementation and dissemination of project results. aiforia joined the meeting with a presentation of the project “Attractive Danube”.

The representative of the Federal Institute for Building, Urban Affairs and Spatial Research presented a newly published study about the capitalisation of project results from the INTERREG programm within cities and communities. See more (in German): click here.

Within the open and interactive forum in the afternoon, the participants discussed about the most interesting topics of the upcoming INTERREG calls: urban and regional development, environment and mobility as well as the greatest challenges of the project realisation: financial and administrative issues, finding the adequate partners, communication with target groups and dissemination of results.

Finally, an outlook to the expected thematic and structural changes of the next funding period was given.

Project co-funded by European Union funds (ERDF, IPA).