“Wieviel Attraktivität verträgt die Region Südschwarzwald?”

Der Südschwarzwald ist gleichsam berühmt als Touristenattraktion mit langer Tradition – gern in Form von Bollenhüten und Kuckucksuhren vermarktet, aber auch als Heimat vieler innovativer Querdenker, die als “Stromrebellen” oder “Solarpioniere” von sich reden machen. Naturliebende Wanderer treffen auf Mountainbiker im Downhill-Rausch treffen auf Vorderwälder Rinder beim Grasen auf Allmend-Weiden treffen auf Windrad- Anhänger auf Standortsuche…. – so vielfältig der Schwarzwald, so unterschiedlich auch die Bedürfnisse. Mit der Ernennung zum UNESCO-Biosphärenreservat ist unsere Region in diesem Jahr einmal mehr auch in internationales Rampenlicht geraten – lokal sind Erwartungen an gesteigerte Attraktivität für BesucherInnen, Unternehmen und letztendlich auch die BewohnerInnen damit verbunden.  So finden wir von aiforia hier besten Boden um uns  – mit Ihnen – der Frage nach Attraktivität von Natur- und Siedlungsräumen und deren Grenzen bzw. Zielfkonflikten zu stellen.

Fachgespräch Südschwarzwald

Dafür möchten wir Sie herzlich einladen zu einem

Fachgespräch “Wieviel Attraktivität verträgt die Region Südschwarzwald?”
in der Geschäftsstelle des Biosphärengebiets Schwarzwald, Brand 24, 79677 Schönau im Schwarzwald
am Montag, 22.01.2018
ab 17.30h (Ankommen ab 17.00h)
bis 20.00h (Ausklang bei Wein und Brezeln)

Mit Impulsvorträgen aus den Fachbereichen kommunale Verwaltung, Biosphärenmanagement, Wirtschaft / Tourismus und Land(wirt)schaft wollen wir “Attraktivität” zunächst von verschiedenen Warten beleuchten, um die Diskussion in einem World Café allen TeilnehmerInnen zu öffnen, Ziele abzugleichen, Zielkonfikte zu eruieren und mit Hilfe geeigneter Indikatoren sichtbar zu machen.

 Projekt “Attractive Danube”

Die Veranstaltung ist eingebunden in das INTERREG- Projekt “Attractive Danube”* – wie der Titel verrät, steht Attraktivität von Regionen, Städten und Gemeinden in 11 “Donau-Anrainer-Ländern” im Fokus.
Wesentlicher Teil des 2-jährigen Vorhabens sind jeweils 6-monatige Forschungs- und Testphasen mit relevanten Interessengruppen. Das Fachgespräch am 22.11.2017 ist Teil der ersten Beteiligungsphase in Baden-Württemberg, deren Ziel ist, die vorgeschlagenen Definitionen und Indikatoren des Attractive Danube zu lokalisieren und ergänzen. In einem ersten Workshop im September haben wir die “Attraktivität der Stadt” in Freiburg untersucht; und nach dem Fachgespräch am 22.11.2017 werden die Ergebnisse in einer abschließenden Veranstaltung zusammengeführt werden. Auch zu dieser Diskussion “Zielkonflikte einer attraktiven Stadt und Region“ am Mittwoch, 31.01.18, von 14-16.30h sind Sie herzlich eingeladen, diesmal ins Green City Hotel Vauban in Freiburg. In einer zweiten Workshop-Phase im Herbst 2018 werden die vereinbarten Indikatoren und beobachteten Entwicklungen vorgestellt, und in einer online-Plattform öffentlich einsehbar und verfügbar gemacht.

Wir möchten Sie herzlich einladen, sich mit uns am 22.November der Frage nach einer “attraktiven Region Südschwarzwald” zu stellen und Ihre Erfahrungen in den Prozess einzubringen.

Die Teilnahme ist kostenlos. Wir bitten um Anmeldung unter info@aiforia.eu.

* Das Projekt ist ko-finanziert aus Mitteln der Europäischen Union (ERDF, IPA).

Trackback from your site.

Leave a comment