Pitch your business idea!

Emerging entrepreneurs, in particular those with an intercultural background, are warmly invited to join this webinar organised by INTERREG project SEE ME IN. Maurizio La Cava, Startup Pitch Strategist at Polihub, will coach you to successfully master the art of persuading an audience of investors.

The free webinar is held in 2 parts – we recommend to not miss either of them:

Pitching Strategy Webinar

16March
 16.00 pm – 18.00 pm (CET)

1to1 Interactive Pitch Coaching

31March 
11.00 pm – 13.00 pm (CET)

All you need to do is register for free at

https://zoom.us/webinar/register/WN_AyJ9D8fqQa6vOy0wE2hokw

and make sure you are online at the given times.   

Slow Fashion Challenge – Die Macht der Worte

Sprache ist Macht… ob die Macht der Worte auch helfen kann, das Thema Fast Fashion und nachhaltige Alternativen ins rechte Licht zu rücken, das wollen wir wissen bei der 1. Herausforderung unserer dreimonatigen Slow Fashion Challenge!

Ob Gedicht, Slam Poetry oder Kurzgeschichte, das entscheiden die Teilnehmenden. Ob die Worte wirkmächtig gewählt sind, das entscheidet eine Jury nach dem 31.März. Dazwischen und dahinter geht es aber vor allem um eine inspirierende Auseinandersetzung mit Mode und der Textilindustrie. Deshalb organisieren wir begleitende Events, Vernetzung mit AkteurInnen in der Szene und die Chance auf ein internationales Finale im August. Es gibt einiges zu gewinnen, aber nichts zu verlieren.

Eingeladen sind alle jungen Menschen zwischen 16 und 25 Jahren, alleine oder in Teams bis 4 Personen. Noch sind ein paar Plätze frei – also wer jetzt noch nicht dabei ist, kann sich noch schnell anmelden und gleich durchstarten!

Fragen könnt ihr weiterhin loswerden an slowfashionchallenge@posteo.de.

Die Slow Fashion Challenge wird möglich gemacht durch das ERASMUS+ Programm der EU mit der Förderung des Projekts „Fast Art. Slow Fashion“. Mehr auf instagram, facebook und im Web.

Our handbook „INVENTORY OF NATURE-BASED INNOVATIONS“ is finally here!

Our handbook „INVENTORY OF NATURE-BASED INNOVATIONS“ is finally here!
As part of the NABI project, together with our international partners, we collected exemplary practices from municipalities that applied innovative solutions in the area of green space and rainwater in this online publication. The nature-based solutions presented focus on good examples of green space management, urban forests, rainwater collection, biodiversity enhancement, as well as blue and green infrastructure schemes and other examples from all over Europe.

NABI – Nature-based Innovations for Urban Green and Stormwater Management is an Erasmus + Project in cooperation with the partners: Reflex Environmental Association (Hungary), Cospe – Cooperazione per lo Sviluppo dei Paesi Emergenti Onlus (Italy), Klimabündnis Österreich Gemeinnützige Förderungs- und Beratungs GmbH (Austria), FocusEco Center (Romania), Istarska Razvojna Agencija (Croatia).

Here you can find the handbook.

Unser Handbuch für NATURBASIERTE LÖSUNGEN ist da!

Im Rahmen des NABI-Projekts haben wir zusammen mit unseren internationalen Partnern beispielhafte Innovationen im Bereich der kommunalen Grünflächenbewirtschaftung und des Regenwassermanagements in den jeweiligen Partnerländern gesammelt.

Kommunale Baumpflanzprogramme, städtische Wälder, Online-Baumkataster, klimaangepasste Grünflächen und städtische Wildblumenfelder als Ersatz für intensiv bewirtschaftete Rasenflächen, Gründächer und grüne Fassaden, Regenwassernutzungs- und -rückhaltesysteme – diese und ähnliche Beispiele wurden aus ganz Europa eingereicht.
NABI – Naturbasierte Innovationen für städtisches Grün- und Regenwassermanagement ist ein Erasmus + Project in Zusammenarbeit mit der Partner: Reflex Environmental Association (Ungarn), Cospe – Cooperazione per lo Sviluppo dei Paesi Emergenti Onlus (Italien), Klimabündnis Österreich Gemeinnützige Förderungs- und Beratungs GmbH (Österreich), FocusEco Center (Rumänien), Istarska Razvojna Agencija (Kroatien).
Hier geht`s zum Handbuch.

Design Woche Mailand 2021 mit Freiburger Beteiligung

Die internationale Mailänder Möbelmesse „Salone del Mobile“ begrenzt sich nicht auf DesignerInnen mit Weltruhm und zahlendes Publikum in den Messehallen, sondern bietet auch dem Nachwuchs in der Kreativszene eine Bühne. Während der „Milan Design Week“ verwandeln sich verschiedene Stadtbezirke Mailands eine Woche lang in ein Schaufenster für junge Kreative, HandwerkerInnen und DesignerInnen, dieses Jahr vom 05. bis 10. September 2021.

Mit dabei war dieses Jahr auch die Freiburger [p3]- Werkstatt, die jungen Menschen mit Flucht- und Migrantionshintergrund einen Einstieg in die Berufswelt als Schreiner ermöglicht und gleichzeitig mit innovativen Designs von sich reden macht. Eins der Leuchtturm- Projekte, eine mobile Küche als Fahrradanhänger war ausgewählt worden als Teil der Ausstellung der kooperativen Ausstellung „Multicultural Intelligence“, die durch das Interreg-Projekt SEE ME IN organisiert wurden. Durch die Koordination der Stadtverwaltung von Mailand und der Fondazione Politecnico konnte das Kulturzentrum La Stecca 3.0. im „Design District Isola“ als Gastgeber für die Ausstellung gewonnen werden. 

Über unser Projekt SEE ME IN hatten wir die Möglichkeit, die Teilnahme der [p3]-Werkstatt zu ermöglich. Von den anderen Projektpartnern waren vier weitere Unternehmen ausgewählt worden: 

  • Ke Chic (Italien), ein italienisch-sengalisches Textildesignkollektiv mit Sitz in Mailand, das auch den Ausstellungsraum im Stecca 3.0 zum „African House“ dekoriert hat
  • Puro Amor (Kroatien), eine peruanisch-stämmige Künstlerin mit Leidenschaft für kroatische Wortspiele 
  • Multipraktik (Ungarn), Möbel und Schichtholz-Kreationen aus serbisch-ungarischer Inspiration
  • Djeliso (Italien), Werkstatt und Kurse für afrikanische Musikinstrumente in Kooperation zwischen KünstlerInnen aus Burkina Faso und Italien 

Am Abend des 08.September 2021 gabe es eine öffentliche Bühne am La Stecca 3.0 für die  Beteiligten an der Ausstellung „Multicultural Intelligence“. Unter der Moderation von Andrea Philipp wurden individuelle Wege und kreative Business- Konzepte der HandwerkerInnen und KünstlerInnen deutlich, einige Hürden, die noch zu überwinden sind, aber auch Potentiale. Einige davon konnten im Austausch unter dem temporären Projekt- Designkollektiv bereits angezapft werden, weitere wurden in Expertengesprächen mit erfolgreichen Unternehmen sichtbar. Nicht zuletzt aber sorgten auch die von den Mailänder OrganisatorInnen begleiteten Rundgänge in den „Design Districts“ sowie der Besuch der offiziellen Möbelmesse „Salone del Mobile“ für weitere Inspirationen und Kontakte. Auch die [p3]-Werkstatt konnte die Teilnahme an der Design Week als großen Erfolg verbuchen und wird in ihrer multikulturellen Holz- und Metallwerkstatt sicher einige der Ideen, Impulse und Kontakte zu neuen Innovationen umsetzen.

Workshop-Reihe „Der grüne Faden in der Mode“

Nichts berührt uns alle so sehr wie unsere Kleidung – verschiedenste Textilfasern, die unsere Haut jeden Tag rund um die Uhr schützend umgarnen, wärmen oder beschatten und uns dabei wohl und schön fühlen lassen. Manchmal jedoch juckt, kneift oder zwickt unsere Kleidung aber auch, und zwar nicht nur unsere Haut, sondern auch unser Gewissen. Erschreckende Meldungen über Anbau- und Produktionsbedingungen, von einstürzenden Nähfabriken und vergifteten Flüssen tragen dazu bei. Was steckt dahinter und was können wir tun, um uns wohl in unserer (zweiten) Haut zu fühlen? 

Mit dieser Workshop-Reihe wollen wir von aiforia GmbH & e.V., Lernort Kunzenhof e.V. und Doris Brose Schnittkonzept den Weg von den Rohstoffen zur Kleidung verfolgen – ganz praktisch und aktiv – und dabei die Entwicklungen der Textilindustrie und Modeszene beleuchten. 

Die geplanten Termine sind: 18. Juni, 25 .Juni, 09. Juli und 16. Juli (jeweils Freitag 13-18 Uhr) mit folgenden Themen:

18. Juni: Stroh zu Gold (Das Hemd aus dem eigenen Garten): In diesem Workshop lernen wir unsere einheimischen Natur-Textilfasern wieder kennen. (Ort: Kunzenhof)

25. Juni: Der Grüne Knopf an der Mode (Zubehör und Verarbeitung): In einem gemeinsamen Rundgang durch die Innenstadt treffen wir auf AkteurInnen, die sich mit  Verarbeitung und Handel von Mode auskennen, und explizit auch mit Nachhaltigkeitsfragen bei der  Textilproduktion. Wir erfahren, worauf wir beim Kauf von Kleidung achten können, wenn uns  ökologische Materialien und faire Arbeitsbedingungen am Herzen liegen. Was verbirgt sich hinter  den verschiedenen Gütesiegeln und „grünen“ Labels? (Ort: Innenstadt)

09. Juli: Von Farben und Fäden: In diesem Workshop werden wir ganz praktisch das atemberaubende Handwerk der Pflanzenfärberei kennenlernen. (Ort: Kunzenhof)

16. Juli: Kleidung nachhaltig nutzen (Re-/ Upcycling Workshop). (Ort: VHS im Colombi-Eck)

Der Kurs ist begrenzt auf 8 TeilnehmerInnen, damit der Gesundheit aller Sorge getragen werden kann. Wir würden die Termine nur verlegen wollen (Herbst 2021 oder Frühjahr 2022), falls die jeweils aktuellen Vorgaben es erfordern. 

Anmeldungen für die Workshop-Reihe nehmen wir am liebsten per eMail an info@aiforia.eu entgegen, sind aber auch telefonisch erreichbar unter 0761-45877832 (ggf. Name und Tel.Nr. hinterlassen, damit wir zurückrufen können).  

Das Projekt wird gefördert durch den BNE-Fonds der Stadt Freiburg.

 

„Gutes Klima beim Feiern“ – Virtueller Austausch am Donnerstag, 04. Februar, 17:00 – 18:30 Uhr

Ein gefühltes Jahrzehnt ist vergangen, seit wir die Bewilligung unserer BNE-Veranstaltungsreihe verkündet haben und auch wir haben viele Monate mit Zögern,  Improvisieren, Warten und Hoffen verbracht…. Aber: keine Veranstaltungen und kein Austausch darüber sind schließlich auch keine Lösung!

Daher würden wir gerne einladen zu einem

virtuellen Austausch am Donnerstag 04.Februar 2021 ab 17.00Uhr 

Eingeladen sind OrganisatorInnen von Straßenfesten, Festivals, Kulturveranstaltungen, anderen Event-Formaten sowie alle an dem Thema Interessierten!

Mit einer etwas erweiterten Auslegung unseres Projekttitels „Gutes Klima beim Feiern“ wollen und müssen wir zunächst überlegen, wie in der aktuellen Situation ein Klima des „Gesund und sicher feiern“ gefördert werden kann.

Thema also: Corona- konforme Veranstaltungen. Vorstellung von Erfahrungen und Austauch über alternative Formate, Orte und mögliche Synergie-Effekte durch Kooperationen, Material-Sharing o.ä.

Anmeldung per Mail an info@aiforia.eu

Die Zugangsdaten verschicken wir dann per Mail.

Our new ERASMUS+ Project started!

Intrigued by the immense resiliency capacity of natural ecosystems, our team is delighted to join a new endeavour to explore „Nature-Based Innovations for Urban Forest and Rainwater Management“ (short: NABI), as is the title of a 3-year project under ERASMUS+ programme. December 14 has seen the official, yet virtual kick-off meeting with 5 more organisations and institutions from all over Europe (Austria, Croatia, Hungary, Italy and Romania respectively): a great warm-up on the topic with partners sharing examples, discussing definitions and framing the context of Nature-Based Innovations to be focussed on. Schemes for water retention, increased biodiversity and sustainable forest management shall be amongst them.

In a first step, we will study good practice examples from all over Germany (and partners‘ countries) and assess them for adaptability. Such Nature-Based Innovations case studies shall feed the development of a learning manual to support local decision-makers and experts, showcasing innovations in urban green space management and exemplary regulation of green space management.

Practicioners and experts in natural resource management, in particular forest and water management are very welcome to get in touch with us and share their experience.

In return, we will organise multiplier events for stakeholders in local communities to inform about the proceeedings an findings, so stay tuned for updates on NABI on our website and facebook!

Contact: info@aiforia.eu

The NABI project consortium joining virtually for the kick-off     

Example of urban rainwater management in Freiburg Vauban

Virtuelles Business Apéro am 3. Dezember 2020, 17:00 – 18:00 Uhr!

Liebe interkulturelle Unternehmerinnen und Unternehmer,

Teilnahme an der Mailänder Modewoche, der „Salone del Mobile“ Handwerkskunstmesse, einem internationalen „Food Festival“ – das waren die eigentlich geplanten Projektaktionen in 2021. Auch hier erfordert die Situation unsere Kreativität und so haben wir mit den europäischen Projektpartnern einige alternative Ideen für mögliche Events entwickelt:

  • Bereich Gastronomie: Kulinarische Stadtführungen zu verschiedenen Restaurants etc., online Koch-Events mit Vorab-Lieferung der Zutaten, Publikation einer Stadtkarte mit Internationaler Küche, Erstellung eines Interkulturellen Kochbuchs
  • Bereich Mode: Modekatalog mit allen beteiligten DesignerInnen, Organisation mehrerer lokaler Modenschauen und Übertragung in einem gemeinsamen Streaming, gemeinsame Webseite für Präsentation und Verkauf
  • Bereich Handwerk: Fotoreportagen aus den Werkstätten, Organisation von Thementagen (Holz, Spielzeug, oder ähnliches) und virtuelle Übertragung, Teilnahme an der digitalen Version der „Salone del Mobile“ Handwerkskunstmesse in Mailand

Aber wer könnte solche Vorschläge besser beurteilen als Sie / Ihr selbst? In einem virtuellen Treffen möchten wir gern die genannten Ideen genauer vorstellen und Eure/ Ihre Rückmeldungen dazu hören. Selbstverständlich kann auch Raum sein für einen allgemeinen Austausch.

Wir möchten euch deshalb gern einladen am:


 Donnerstag 03. Dezember 2020
von 17.00h bis 18.00h
zu einem virtuellen Apéro
 


Den Video- Konferenzraum und die Moderation stellen wir; für das passende Getränk sorgt jede und jeder selbst. Wir bitten um eine Anmeldung bis Freitag 27.11.2020 und versenden den Zugangslink am Tag vor der Veranstaltung.

Falls eine Teilnahme nicht möglich ist, freuen wir uns selbstverständlich auch über Rückmeldungen und Ideen per Mail oder Telefon an a.philipp@aiforia.eu, 0761-45877832 (wir rufen gern zurück!).

Regionalexkursion zum Klosterhof

In Kooperation mit Agrikultur e.V. und zusammen leben e.V. führte uns Ende Juli die erste Regionalexkursion zum Klosterhof nach Gundelfingen, einem Pionier des ökologischen Landbaus. Seit bald 30 Jahren wird hier Obst und Gemüse nach streng biologischen Prinzipien angebaut. Vielen Dank an Thomas für die ausführlichen und geduldigen Erklärungen trotz sengender Hitze! Abschließend bereiteten wir aus den mitgebrachten Lebensmittel mit Unterstützung von Firaz in der Kantine Vauban ein leckeres Mahl.
 
Darüber freuten wir uns besonders: Ein Team der Coolen Suppe begleitete uns für Filmaufnahmen. Dieser Film wird am:
 
             28 .November beim virtuellen Coole Suppe Filmfestival
 
zu sehen sein. Schaut mal rein! Hier geht´s zum Festival: https://youtu.be/pQve5h_KyPs
 
Alle weiteren Infos zum Filmfestival gibt es auf der Homepage der Coolen Suppe: coole-suppe.de
 
 
 

Neues Nachhaltigkeitsportal der Stadt Freiburg

Die Stadt Freiburg hat ein neues Nachhaltigkeitsportal veröffentlicht!

Aufgeteilt auf 12 Handlungsfelder (in Anlehnung an die Ziele für Nachhaltige Entwicklung) wird übersichtlich aufgezeigt, welche Ziele die Stadt Freiburg verfolgt und wie diese Ziele erreicht werden sollen.

Außerdem finden sich jede Menge Anregungen, wie jede/ jeder Einzelene zur Erreichung dieser Ziele beitragen kann. Schaut mal rein!

Hier geht’s zum Nachhaltigkeitsportal.

Wir sind wieder für euch da!

Die letzten Wochen haben auch uns ziemlich durcheinandergewirbelt und in vielen Dingen mussten wir in kürzester Zeit flexible und kreative Lösungen finden, dies stellt eine enorme Herausforderung dar! Dennoch möchten wir jetzt nach vorne zu blicken und sind hoffnungsfroh und voller Tatendrang. Auch wenn weiterhin einige Einschränkungen für Besuchergruppen gelten, freuen wir uns über euren Besuch in der „Green City“ Freiburg!

Atemberaubende interkulturelle Modenschau

Was für ein grandioser Abend! Am Samstag, 07.03., verwandelten wir das Foyer des E-Werks in einen Laufsteg für unsere „Interkulturelle Fashion Show“ und der Andrang war absolut überwältigend! Die Designerinnen Evgeniya Scherer, Luana Neves von Dobeneck, Hanna Ali, Marie-Louise Rosemann (KIRSCHMOND) und die Projektgruppe „Keep Together“ um Héba Lotfi entführten das begeisterte Publikum mit ihren einzigartigen und inspirierenden Entwürfen in ferne und fantastische Welten und erhielten dafür Standing Ovations. DJ Browncat sorgte anschließend mit den passenden Beats dafür, dass in ausgelassener Stimmung gefeiert und getanzt werden konnte. Wir sind absolut beeindruckt und bedanken uns bei allen, die diesen Abend ermöglicht haben: Allen Designerinnen für ihren Mut und ihre atemberaubenden Kreationen, allen hinreißenden Models für ihren Lauf über den roten Teppich, Jasmin Ateia für ihre hervorragende Moderation, dem E-Werk für die tolle Zusammenarbeit, Muthivhi Khathutshelo für die Idee, die Musik und seine Netzwerkarbeit, Jutta und dem Team vom Fluxus für ihren unermüdlichen Einsatz an der Bar,Micha Klaehn für die wunderbaren Fotos, Brasilikum für die feurige Live-Percussion und alle anderen, die nicht namentlich erwähnt wurden! Dieser Abend hat uns gezeigt, was für spannende Seiten und vielfältige Möglichkeiten europäische Förderprojekte bieten können!

Ausführliche Infos zu den Designerinnen gibt es hier.